English Version
Facebook Instagram Youtube Twitter RSS-Feed
Navigation

Bildergalerien

Alle Fotos unserer Reise in verschiedene Teile der Welt, sowie vom vorherigen Umbau der G-Klasse zu einem Reisefahrzeug.

Fahrt durch Polen

Auf der Fahrt durch das ländliche Polen.

Die Wolfsschanze

Das Gelände des Führerhauptquartiers war Schauplatz des gescheiterten Attentats auf Hitler durch Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Heute wirken die Ruinen der mächtigen Bunkeranlage wie eine versunkene Stadt inmitten saftiggrüner masurischer Wälder.

Besuch der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau

Die Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau. Der Ort, wo das Unfassbare des Holocausts fassbar wird.

Durch die Slowakei

Kurz aber intensiv haben wir unser erstes Reiseland Slowakei erlebt.

Autobeklebung

Nach zwei Jahren Restaurierung und Umbau, konnte unser Fahrzeug nun endich mit dem G-Trotter Logo beklebt werden.

Duschvorhang und Markise

Ein multifunktionales Stück Stoff, das entweder als Schutz vor Sonne und Regen gespannt werden kann, oder als Duschvorhang vor neugierigen Blicken schützt.

Das Problemhubdach

Unser Hubdach. Unser Hauptproblem. Schwer zu öffnen, gefährlich zu schließen und undicht hat es uns so einige Nerven gekostet.

Zusätzliche Scheinwerfer

Bei der Außenbeleuchtung unseres Fahrzeuges musste noch ein wenig nachgerüstet werden.

Mehr als nur eine Stufe

Die Vorrichtung am Heck unseres Autos kann man besten Gewissens als einzigartig bezeichnen.

Sandblechhalterung

Unsere Halterung für die Sandbleche kann mehr. Das Riffelblech auf dem die Anfahrhilfen montiert sind, kann heruntergeklappt werden und dient dann als (Steh)tisch oder Ablage.

Das tapfere Schneiderlein

An die Nähmaschine, fertig, los! Die meisten der im Fahrzeug verwendeten Textilien wurden von uns selbst genäht.

Das schwarze Wasserrohr

Unsere Wasserversorgung wird nicht nur durch mobile Kanister sichergestellt, sondern auch mit einem Rohr das als Wassertank dient.

Die Babybadewanne

Ursprünglich zu klein als Stauraum, aber zu groß um es zu ignorieren, wurde das Fach im Boden im Zuge des Umbaus vergrößert. Aufgrund seiner Ähnlichkeit mit einer Babybadewanne erhielt das Fach seine Bezeichnung.

Das Cockpit

Das Cockpit war anfänglich ein trauriger Anblick. Ein durchlöchertes Armaturenbrett, fehlendes Abdeckungsgitter und viele bunte Knöpfe.

Möbelstücke unserer Küche

Nachdem die meisten Möbelstücke gebaut waren, wurde der verbleibene Platz in unserem Fahrzeug mit dem Bau von zwei funktionalen Küchenkästen optimal genutzt.

Elektrobox und Wasserregal

Das Regal vor der rechten Fondtür besteht aus zwei Abteilungen. Im oberen Bereich befinden sich Wasserkanister, im unteren ist die Innenraumbatterie, Solarregler und Sicherungen untergebracht.

Der Hauptkasten

Mit zwölf ausziehbaren Boxen bietet der größte unter den Kästen jede Menge Stauraum. Besonders machen ihn die drei integrierten Tischplatten.

Die ausziehbare Sitzbank

Die Sitzfläche der selbstgebauten Bank besteht aus einem Lattenrost der ausgezogen werden kann. Damit lässt es sich auch bequem darauf übernachten.

Planung des Innenausbaus

Unser Ansatz bei der Planung der Möbel? Es wurde gezeichnet, diskutiert, ausprobiert, wieder gezeichnet, wieder diskutiert, wieder ausprobiert.

Einbau der Standheizung

Die Installation der Planar 2D Diesel Standheizung gestaltete sich weniger schwierig als gedacht.

Die Bodenplatte

Die Siebdruckplatte für den Boden des Wohnbereichs wurde in mehreren Durchgängen bearbeitet. Zuerst wurde sie eingepasst, später wurden Ausnehmungen für Tankgeber und Bodenfach getätigt und zuletzt Einschlagmuttern platziert.

Unsere Gordigear Markise

Wunderbar schnell aufbauen lässt sich unsere Markise und bietet Sonnen- und Regenschutz.

Platz nehmen - die Autositze

Wer schon lange Autofahrten hinter sich hat, weiß, wie wichtig es sowohl für FahrerIn als auch BeifahrerIn ist, komfortabel zu sitzen.

Einbau des Dachfensters

Wie so vieles am und in unserem Auto, hatte auch das Dachfenster seine besten Jahre hinter sich und musste gegen ein neues ersetzt werden.

Ein neuer Himmel

Der neue Dachhimmel wurde in Eigenregie gebaut und ganz nach unseren Vorstellungen umgesetzt. Er besteht ausschließlich aus Holz, das mit grauem Teppich verkleidet wurde.

Unser Lattenrost

Den Lattenrost haben wir nach der räumlichen Gegebenheit und unseren Anforderungen gefertigt. Er ist hochklappbar, womit wir jede Menge Kopffreiheit gewinnen.

Isolierung und Verkleidung

Das Hubdach und die Wände wurden mit Armaflex isoliert. Das nicht besonders ansehnliche Isoliermaterial an den Wänden verschwindet hinter einer selbst gefertigten Verkleidung.

Aufarbeitung der Autotüren

Im Zuge der Restaurierung des Autos haben wir auch ein Augenmerk auf die Aufarbeitung der Türen gelegt.

Zeit, in neuem Glanz zu erstrahlen

Nach der ersten Runde an Renovierungsarbeiten, sah unser Auto gar nicht mehr ansehnlich aus. Eine neue Lackierung sollte Abhilfe schaffen.

Kampf gegen den Rost

Bei einem Auto mit Baujahr 1984 ist die eine oder andere Roststelle nichts Ungewöhnliches. In Fall unseres Gs hatte die Korrosion aber regelrecht gewütet.

Das große Aufräumen: alles muss raus!

Die Entrümpelung des Fahrzeuges hatte einige Tage in Anspruch genommen.

Ausgangssituation

Unser Fahrzeug hat im Lauf der Restaurierung und des Umbaus sein Erscheinungsbild geändert. So sah der G noch zu Beginn aus.